Praxis-Beispiele

Referenzprojekte und Forschung

Der Anbau von schnellwachsenden Bäumen im Geflügelfreilauf wird bereits vielfach praktiziert. Als zukunftsweisendes Agroforstsystem wurde diese Haltungsform zudem z.B. von der Hochschule Rottenburg ab 2009 wissenschaftlich mit äußerst positivem Ergebnis untersucht.

Die Lignovis GmbH hat seit 2009 viele Projekte bzgl. „Pappelanbau auf Auslauflächen“ mit einem Umfang von rund 100 ha angepflanzt oder war beratend sowie als Pflanzgutlieferant involviert. Hier einige Beispiele:

Bauckhof – Klein Süstedt/Niedersachsen (Demeter Betrieb):

Im Frühjahr 2016 wurden auf insgesamt 5 ha rund 12.000 schnellwachsende Pappeln beidseitig der Mobilstallfahrgassen in den Legehennenauslaufflächen des Demeterbetriebes Bauckhof in Klein-Süstedt gepflanzt. Mit einer Lignovis Rutenpflanzmaschine wurden 150 cm lange Pappelruten rund 60 cm tief im Boden versenkte und gleichzeitig der Boden für eine die optimale Wurzelentwicklung der Bäume gelockert. So musste die Fläche vorab nicht gepflügt werden. Die Bäume bereichern den Lebensraum der Tiere, geben ihnen Deckung und sind eine nachhaltige Energieholzbasis für den Bauckhof sowie andere Holznutzer in der Region. Das Vorhaben ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bauckhofs und der Lignovis GmbH.

Eine Projektbeschreibung mit Fotos finden sie hier…

Dieses Video zeigt die Plantage nach zwei Jahren Wachstum:

Geflügelhof Fredersdorf/Brandenburg

2009 wurden rund 4 Hektar Pappeln auf einem Freiland Geflügel Hof in der Uckermark/Brandenburg von Lignovis-Experten gepflanzt. Ziel des Hühnerhalters war insbesondere den Hühnern Deckung vor Greifvögeln zu geben und dadurch eine gleichmäßigere Nutzung der Auslauffläche sicher zu stellen. Eine Projektbeschreibung mit Fotos finden sie hier…

Pappelanbau & Hühner-Freilandhaltung Brandenburg

Hof Müller-Hartmann in Drögennindorf

Im Jahr 2017 wurden die ersten Pappelstreifen mit 175 cm langen Ruten im Legehennenauslauf zwischen den Mobilställen der „Wanderhühner“ der Familie Müller-Hartmann in Drögennindorf angelegt. Die Streifen bestehen aus zwei bis drei Reihen Pappeln und werden durch breite Fahregassen für die Mobilställe getrennt. Im Folgejahr wurde die Agroforstfläche mit belgischen Pappelsorten (Bakan, Skado, Dender, Marke & Bellebeek) erweitert, so dass die Hennen auf nunmehr vier Hektar einen abwechslungsreichen und tiergerechten Auslauf erkunden können.

Die frischen Eier gibt es u.a. im Hofladen direkt vor Ort zu erwerben: Homepage Die Wanderhühner